18. Spieltag Kreisliga Süd FK Ostbrandenburg

SV Neuzelle – 1. FC Fürstenberg 1:0 (0:0)

Es war das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Fürstenberg. Für Sven Galke, der erstmal auf der Bank Platz nahm, rückte Thoralf Richter in die Startformation und bekleidete die rechte Außenbahn.
Enrico Raatz rutschte dafür in den Sturm und bildete mit Oli Lindenblatt das Sturmduo.
Fürstenberg war von Beginn an bemüht, das Zepter in die Hand zu nehmen. Immer wieder versuchten die Gäste mit langen Bällen über die agilen Staar und Zacharias, zum Erfolg zu kommen. Doch eine gut gestaffelte Defensive unserer Mannschaft verteidigte zu jeder Minute konsequent. So blieb den Fürstenbergern oft nur ein Mittel: Schüsse aus der zweiten Reihe. Wobei sich dort immer wieder Anders und Geiger versuchten. Doch Jänchen war wie gewohnt zur Stelle und hielt was zu halten war. Das Eindringen in den Strafraum war für die Gäste nur über lange Bälle möglich, denen aber die letzte Präzision fehlte. Auch der NSV hätte mit ein wenig mehr Konzentration in Halbzeit 1 in Führung gehen können. So konnte weder Lindenblatt, als er sich links durchtankte einnetzen. Leider konnte auch Richter, nach guter Vorarbeit von Seidemann den Angriff nicht veredeln. Mit 0:0 ging es in die Kabinen.
Im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild.
Fürstenberg versuchte es weiterhin häufig mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen.
Kurz nach der Halbzeit war es dann Zacharias, der am rechten Pfosten scheiterte. Die beste Chance für die Gäste.
In der 54. Minute war dann die Zeit für unseren NSV gekommen.Seidemann steckte mit links den Ball sauber in die Spitze zu Enrico Raatz, der sich, so muss man sagen in abseitsverdächtiger Position befand. Doch der Schiedsrichter lies weiterlaufen. Raatz vollendete mit dem rechten Außenrist zum 1:0.
Von nun an erhöhte Fürstenberg den Druck und war ab der 65. Minute mit fast allen Spielern in der gegnerischen Hälfte zu finden. Doch Neuzelle verteidigte bissig und weiterhin konsequent, so dass sich sehr wenig Chancen ergaben. Für den NSV war dadurch oft Platz für Konter und Lindenblatt aber auch Raatz hätten das 2:0 machen können.
Bis zum Schlusspfiff nach 96 Minuten war es sehr spannend, doch es blieb am Ende beim 1:0.
Die Revanche für die 2:0 Niederlage im Hinspiel ist geglückt.


Neuzelle spielte mit:
Denny Jänchen - Thomas Deutschbein, Kilian Schulze, Christian Raatz - Micha Chvosta, Marcel Seidemann - Thoralf Richter (69 Min. Sven Galke) , Danny Schulz, Marco Paßberg (92 Min. Nick Lüttke) - Oli Lindenblatt, Enrico Raatz (90 Min. Justus Schulze)

 (Quelle: SV Neuzelle)


 
Zusatz: Bericht aus Fürstenberg

 

„ Erneute bringt eine Fehlentscheidung die Altstädter ins Hintertreffen -  Glück und das i-Tüpfelchen im Abschluss fehlen derzeit“


 

Leider war es wieder eine Fehlentscheidung, die zum Hintertreffen führte und Fürstenberg letztendlich die 3. Saisonniederlage erleiden ließ. Eine insgesamt sehr ordentliche Vorstellung der Gäste aus Fürstenberg, die allerdings schon wie in den vorherigen Spielen der Rückrunde  mit ihrer Chancenauswertung hadern und sich vom Glück im Stich gelassen fühlen. Engagement, Willen und Leistungsbereitschaft kann man der Mannschaft aus Fürstenberg nicht absprechen; man versuchte mit den gegebenen Mitteln alles, um als Sieger vom Platz zu gehen. Man baute von Beginn an Druck auf und wollte den Gastgeber nicht zu Entfaltung kommen lassen.  Dies gelang auch über die gesamte Spielzeit hinweg gut. Chancen der Hausherren waren Mangelware auch wenn gleich diese, wenn sich die Gelegenheit ergab gefährlich vor dem Gehäuse auftauchten. Die Abwehrreihe um Kevin Gretschel, Christian Kerl, Billy Böhmer und sowie Michael Böttcher und im Tor Martin Stemmler agierten souverän. Im Angriff agierten unermüdlich ein angeschlagener Philipp Geiger, Thomas Schneider und  Nico Anders unterstützt von den flinken Außenspielern Philipp Zacharias und Florian Staar. Antreiber im Mittelfeld war ein ums andere Mal Christian Schneider. Durch eine gut gestaffelte Abwehrreihe und allgemein sehr defensiv agierende Hausherren war es über die gesamte Spielzeit hinweg schwer, sich Chancen zu erarbeiten. Die Chancen die man hatte, konnten leider nicht zu Führung genutzt werden und so kam es wie es kommen musste. Einer der wenigen Konter der Neuzeller konnte im Mittelfeld nicht unterbrochen werden und landete bei  Enrico Raatz, welcher in stark abseitsverdächtiger Position den Ball annahm und allein auf Martin Stemmler zuging. Raatz vollendet seine Aktion mit dem umjubelten Führungstreffer für die Hausherren.  Diese Tatsachenentscheidung erhitzte die Gemüter sehr, denn selbst der Gastgeber wusste um die klare Abseitssituation und bestätigte diese. Nichts desto trotz wurde das Tor gegeben  und Fürstenberg musste erneut einem Rückstand hinterherlaufen. Unermüdlich rannten die Altstädter an und erarbeitete sich Chancen aber das Glück oder ein gut aufgelegter Torwart in den Reihen der Neuzeller vereitelten diese.  Der Gastgeber hatte aufgrund der hochstehenden Fürstenberger Mannschaft auch seine Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, scheiterte aber mehrmals an Martin Stemmler.


 

Fazit: Es fehlt lediglich das Quäntchen Glück im Abschluss…Kopf hoch, Brust raus und positiv denken! Weiter so Fürstenberg!!!


 

Aufstellung: Martin Stemmler, Christian Kerl, Kevin Gretschel, Billy Böhmer, Michael Böttcher( 72. min Robert Hafki), Christian Schneider, Philipp Zacharias, Florian Staar, Philipp Geiger(85. min Lukas Preiß), Nico Anders, Thomas Schneider (57. Marcel Prüfert)