20. Spieltag Kreisliga Süd FK Ostbrandenburg

Blau Weiss Ziltendorf - 1.FC Fürstenberg 0:4 (0:2)             
 

„Altstädter zeigen wieder Spielfreude“

 

Bei bestem Fussballwetter präsentierte sich die Fürstenberger auf fremden Geläuf in Spiellaune. Die, in der letzten Zeit, vermisste geistige Frische im Abschluss sowie die variable Spielweise waren wieder da, auch wenn nicht alles auf Anhieb klappte. Man machte den Hausherren gleich von Beginn an klar, wer die Fäden in der Hand hat und die 3 Punkte mit auf seine Habenseite verbuchen will. Bereits in der 2. Spielminute köpfte Nico Anders eine gute Hereingabe an die Latte und ließ die Zuschauer aufhorchen. Ziltendorf kam nicht ins Spiel und versuchte, wenn dann mit langen Bällen zu agieren, welche allerdings von einer gut gestaffelten und organisierten Abwehrreihe um den kurzfristig eingesprungenen Torwart Jan Swiers , Christian Kerl, Billy Böhmer, Kevin Gretschel und Dennis Geller immer wieder abgefangen wurden. Man spielte wie verlangt geduldig und verlagerte immer wieder das Spiel. In der 9. Spielminute konnten die Altstädter in Führung gehen. Nico Anders eröffnete den Torreigen an diesen Tage zur 0:1 Führung. Fürstenberg machte auch im Anschluss weiter Druck und kombinierte sich ein ums andere Mal vor das Ziltendorfer Tor. In der 15. min. war es wiederum Nico Anders der das 0:2 markierte. Im Anschluss ließen die Fürstenberger etwas nach bzw. man änderte erstaunlicher Weise die Spielweise. Man spielte plötzlich immer wieder lange Bälle, um zum Erfolg zu kommen, was aber nicht klappte und eher zu viel zu schnellen Ballverlusten führte. Die Laufbereitschaft war nicht mehr so vorhanden, wie in den ersten 20 Minuten des Spiels. Chancen die Führung zu erhöhen wurden dennoch heraus gespielt, allerdings parierte ein gut aufgelegter Oliver Zeidler im Tor der Heimelf oder die vielbeinige Abwehrreihe um Spielertrainer Andreas Vierling bekam ein Bein dazwischen. So ging es aus Sicht der Fürstenberger „nur“ mit einer 0:2 Führung in die Kabine. Die Ansprache war kurz, es gab ja auch nicht viel zu bemängeln im Spiel der Altstädter. So forderte man die Mannschaft lediglich auf, wieder zu kombinieren und den Ball laufen zu lassen anstatt zu schlagen. Ein schnelles drittes Tor solle noch mehr Ruhe bringen.

So begann der zweite Durchgang in den ersten Minuten dennoch wie der erste beendet wurde ehe man wieder zum Kombinationsspiel kam. Ziltendorf agierte nur noch in der Abwehr und kam sehr selten zu Entlastungen. Die Freistöße nahmen zu und das Spiel wurde etwas rauer. Dennoch agierten die Altstädter umsichtig und kontrollierten das Geschehen nach Belieben. In der 66. min traf der Kapitän Nico Anders zum Dritten an diesem Tage und erhöhte auf 0:3 für die Gäste. Im Anschluss spielte man sichtlich befreiter und hatte Freude beim Zusehen im Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile. Das 0:4 aus Ziltendorfer Sicht erfolgte nach einer tollen Kombination, in der Abwehr beginnend durch das Mittelfeld über Nico Anders, welcher uneigennützig auf seinen eingewechselten Sturmpartner Robert Hafki ablegte und dieser unbedrängt ins Tor einschob. In den letzten 10 Minuten gab es noch gute Möglichkeiten, an der Höhe des Ergebnisses zu schrauben, aber diese blieben ungenutzt. Der Schiedsrichter pfiff an diesem Tage pünktlich ab und die Altstädter konnten sich an einem, zu keiner Zeit gefährdeten, Auswärtssieg erfreuen.

Fazit: Eine gute und solide geschlossene Mannschaftsleistung mit viel Herz, Engagement und Spielwitz. Es gilt weiter so zu arbeiten und an sich glauben. In der kommenden Woche wird bereits am Donnerstag um 19:00 Uhr gegen SG Wiesenau und am Samstag um 12:00 Uhr gegen Union Frankfurt II eine Fortsetzung dieser gezeigten Spielfreude jeweils im Stadion Fürstenberg verlangt.

 

Aufstellung: Jan Swiers, Christian Kerl, Billy Böhmer, Kevin Gretschel, Philipp Zacharias, Michael Böttcher (75. Enrico Schrader), Nico Anders, Philipp Geiger (60. Patrick Klaer), Alexander Lehmann (46. Robert Hafki), Dennis Geller, Florian Staar

 

Tore: 0:1 Nico Anders (9. min), 0:2 Nico Anders (15. min), 0:3 Nico Anders (66. min), 0:4 Robert Hafki (80. min)