Spielbericht 4.Spieltag Kreisliga Süd FK Ostbrandendenburg
SG Wiesenau II - 1.FC Fürstenberg 3:5 (3:1)

"Schwach angefangen, stark aufgehört"

Die Altstädter reisten am 4. Spieltag zum ersten Auswärtspunktspiel der Saison nach Wiesenau. Man wusste, was einen da erwartet, gab es in der Vergangenheit immer heiß umkämpfte Duelle. Die Hoffnung war da, auf dem frischen Grün spielen zu dürfen aber es kam wie es kommen musste und man spielte auf dem unbeliebten Plasterasen. Der alleinige Schiedsrichter pfiff an und los ging es. Die Fürstenberger versuchten von Anfang an der Favoritenrolle gerecht zu werden und nahmen das Zepter in die Hand. Wiesenau stand sehr tief und versuchte erst ab der Mittellinie zu stören, was ihnen auch immer und immer wieder gelang. Daraus basierend geriet man ziemlich zeitig in Rückstand. Daniel Dankert erkämpfte sich in der 5. Minute den Ball im Mittelfeld und hielt einfach mal aus ca. 35 Metern drauf und die Bogenlampe schlug im Tor, das dieses Wochenende von David Kothe gehütet wurde, ein. Sichtlich geschockt wollte man trotzdem weiter nach vorne spielen. Immer wieder schlichen sich Fehlabspiele ein. Lag es am Platz oder an der Konzentration, eher wohl am Letzteren. Wieder durch ein Fehlabspiel im Mittelfeld, ergatterte sich Karsten Holzki den Ball, ließ noch 2 Mann stehen auf dem Weg zum Tor und schob das Leder aus halblinker Seite im Strafraum aus ca. 14 Metern unhaltbar ins lange Eck. Das war in der 10. Minute. Jetzt waren alle wach und man agierte aggressiver, die Kombinationen wurden flüssiger und man belohnte sich dafür. Der über die rechte Seite kommende Toni Baum passte flach in den Strafraum und Patrick Klaer schob ins kurze untere Eck ein. Man spielte weiter nach vorn, aber wiederum ein Abspielfehler in Minute 40 und Karsten Holzki kam wieder an den Ball und drückte ab. Der scheinbar sicher gehaltene Ball flutschte dann David Kothe doch durch die Hände und es stand 3:1. So ging es in die Pause. Kurz und sachlich wurde analysiert und in einen Gespräch zwischen dem eigentlichen Co-Trainer und dem Interimscoach baute man um, um so zum Erfolg zu kommen. Und so kam es auch. 47. Minute guter Angriff durch die Mitte über Dennis Geller, der durchsteckte auf den ins Sturmzentrum gerückten Patrick Klaer und der schob trocken ein zum 3:2. Von da an übernahm man komplett das Spiel und Wiesenau kam kaum noch in die gegnerische Hälfte. Chance um Chance wurde sich erspielt. In der 67. Minute durch Alexander Lehmann und in der 73. Minute durch Toni Baum drehte man die Partie. Wiesenau war völlig gebrochen. Den Endstand besorgte wiederum Alexander Lehmann in der 83. Minute nach guter Vorarbeit vom eingewechselten Elias Mikloweit. So ging man als Sieger vom Platz und nahm die 3 Punkte mit ins heimische WUS.

Fazit:
Ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten, wobei man durch Moral, Willen und vor allen Disziplin (keine Karte für uns) gezeigt hat, dass man gewinnen wollte, einen Rückstand drehte und verdient siegte. Nun kommt Ziltendorf ins WUS und es heißt an die zweite Halbzeit von Wiesenau anzuknüpfen.

Aufstellung: David Kothe, Marcus Böttcher, Patrick Klaer (81.min Enrico Schrader), Billy Böhmer, Dennis Geller, Michael Böttcher, Philipp Zacharias, Toni Baum, Philipp Geiger, Robert Hafki (57. min Elias Mikloweit), Alexander Lehmann (88. min Lukas Preiß)

Tore: 1:0 Daniel Dankert (5. min), 2:0 Karsten Holzki (10. min), 2:1 Patrick Klaer (34. min), 3:1 Karsten Holzki (40. min), 3:2 Patrick Klaer (47. min), 3:3 Alexander Lehmann (67. min), 3:4 Toni Baum (73. min), 3:5 Alexander Lehmann (83. min)