7.Spieltag Kreisliga Süd FK Ostbrandenburg

 

1.FC Fürstenberg – Möbiskruger SV 1:0 (1:0)

 

„3 Punkte eingefahren – aber mehr auch nicht“

 

Der Möbiskruger SV war am Samstag zu Gast bei den Altstädtern im schönen Fürstenberger Stadion. Die Voraussetzungen für einen schönen Fussballnachmittag waren sehr gut. Das Wetter spielte bei sonnigen 18 Grad mit und das Grün war perfekt vorbereitet. Auf Altstädter Seite war man sich der Schwere des Spiels bewusst, denn Möbiskruge wusste bisher immer den Altstädtern alles abzufordern und kam bekanntlich über Zweikämpfe und Willenskraft in das Spiel. So auch an diesem Wochenende. Das Spiel war kurz gesagt kein Leckerbissen und auf Altstädter Seite etwas erschreckend, wohl wissend was man bisher geleistet hat und auch im Stande ist zu leisten. Gegen einen tief stehenden und verteidigenden Gegner fand man kein probates Mittel an diesem Tage. Hinzu kam, dass man den wesentlich besser postierten Mitspieler nicht anspielte und somit die Chancen liegen ließ. Spielerisch und läuferisch war es über die gesamte Partie hinweg kein gutes Spiel der Hausherren. Die beste Szene in der 1. Halbzeit war dann doch das Kopfballtor von Marko Werner in der 33. Spielminute. Andere verheißungsvolle Chancen wurden entweder nicht konzentriert genug ausgespielt oder man scheiterte am gut parierenden Christian Thomys im Tor der Gäste.

Der zweite Durchgang sollte auch nicht besser aussehen an diesem Tage. Im Gegenteil, man konnte sogar noch von Glück reden, dass der Gegner freistehend vor Martin Stemmler im Tor der Fürstenberger, nicht den Ausgleich markierte sondern weit drüber schoss. So rieb man sich in Zweikämpfen auf und kassierte eine Gelbe Karte nach der anderen, welche auch bei anderer Sichtweise des Schiedsrichters für den Gegner nach einer klaren Tätlichkeit an Andre Bartsch, auch gerne hätte der Rote Karton sein können. Man sah den Fürstenbergern die Unzufriedenheit förmlich an, denn man hatte sich weitaus mehr vorgenommen. Zum Ende stand ein 1:0 auf der Anzeigetafel und weitere 3 Punkte auf der Habenseite der Altstädter.

 

Fazit: Von nichts, kommt nichts…Es wird einem auch in der Kreisliga nichts geschenkt. Es muss wieder hart gearbeitet werden im Training, um diese Leichtigkeit und vor allem diese Unbekümmertheit im Spiel wieder zu erlangen. Dieses geht nur mit Spass am Spiel und vor allem mit mannschaftlicher Geschlossenheit. Am kommenden Wochenende ist die nächste Pokalrunde bei Turbine Finkenheerd zu spielen, hier werden wieder einige Spieler der  zweiten Reihe zum Zuge kommen und Stammkräften ihre kleine Pause gönnen. Dies ändert aber nichts daran, dass man auch hier erfolgreich abschneiden will und vor allem wieder guten Fußball spielt.

 

Aufstellung:

Martin Stemmler, Toni Baum (46. min Marcel Prüfert), Andre Bartsch, Dennis Geller, Billy Böhmer, Robert Hafki (70. min Stefan Neumann), Florian Staar, Nico Anders, Philipp Geiger, Marko Werner (83. min Lukas Preiß), Marcus Böttcher,

 

Tor: 1:0 Marko Werner (33.Min)