9.Spieltag Kreisliga Süd FK Ostbrandenburg

 

1. FC Fürstenberg – SV Vogelsang 3:0 (1:0)

 

„Stark ersatzgeschwächt aber dennoch zum Sieg durchgebissen“

 

Die Vorzeichen dieses Spiels waren alles andere als gut und bereiteten dem Trainergespann viel Kopfzerbrechen in der Aufstellung der Mannschaft. Insgesamt fehlten an diesem Wochenende aus arbeitstechnischen sowie krankheitsbedingten und familiären Hintergründen gleich 15 Spieler. So musste z.B. die Abwehrreihe und das komplette Mittelfeld ersetzt werden. So war es für die eingesetzten Spieler schwer, in den Rhythmus zu kommen oder gar das geplante Spiel umzusetzen. Das Spiel war im Großem und Ganzen sehr zerfahren und von vielen Fehlabspielen im Spielaufbau auf Seiten der Altstädter geprägt. Dennoch konnte man die, fast in Bestbesetzung, aufgelaufenen Gäste in den Anfangsminuten unter Druck setzen und bereits in der 11. min durch Nico Anders mit 1:0 in Führung gehen. Nach dem Führungstreffer wollte allerdings nicht mehr viel gelingen und die Gäste kamen besser ins Spiel. So plätscherte die Partie im ersten Durchgang so dahin und ließ ohne weitere Höhepunkte den Schiedsrichter pünktlich zum Pausentee pfeifen. In der Halbzeit wurde mehr Aggressivität im Zweikampf sowie mehr Laufbereitschaft in allen Mannschaftsteilen gefordert, um dem Spiel die nötige Breite zu geben und den Deckel auf die Partie zu bringen.  Der Gegner seinerseits roch an diesem Tag Lunte und ging im zweiten Durchgang forscher in die Partie, konnte aber trotz allem Einsatz und Willen nie gefährlich vor das, von Martin Stemmler, gehütete Tor in Erscheinung treten. So konnte nach einer gelungenen Kombination auf Gastgeberseite Sebastian Schulze in der 72. min das 2:0 markieren. Der Willen des Gegners war somit sichtlich gebrochen und man hatte in der Schlussviertelstunde keine großen Probleme mehr mit dem Gast aus Vogelsang.  Die Führung konnte sogar noch ausgebaut werden. Nach einem schönen Konter im eigenen Stadion konnte Elias Mikloweit zum 3:0 und gleichzeitigen Endstand einschieben.

 

Fazit:  Es war kein schönes Spiel  von den Altstädtern, die sicherlich den vielen Ausfällen geschuldet waren, biss man sich in eine schwere zähe Partie hinein und setzte sich am Ende erfolgreich durch. In der nächsten Woche hat man nun das erste (bei Blau-Weiss Groß Lindow) von drei weiteren schweren Spielen vor der Brust, die man mit Moral, mannschaftlicher Geschlossenheit, Willen sowie spielerischen Mitteln ebenso erfolgreich gestalten sollte wie der bisherige Saisonverlauf es hergibt. Verstecken muss man sich aufgrund der bisherigen Leistungen nicht und wird personell bestimmt auch wieder aus dem Vollem schöpfen können.

 

Aufstellung: Martin Stemmler, Enrico Schrader, Robert Hafki (85.min Thomas Schneider), Sebastian Schulze, Michael Böttcher,  Nico Anders, Alexander Lehmann (85.min Ronny Eichner), Marko Werner, Marcus Böttcher, Patrick Klaer, Lukas Preiß (52. min Elias Mikloweit)

 

Tore: 1:0 Nico Anders (11. min), 2:0 Sebastian Schulze (72. min), 3:0 Elias Mikloweit (83. min)